Thrombose-Initiative

Prof. Günter Blobel, Nobelpreisträger und Schirmherr der Thrombose Initiative, gestorben

Der deutschstämmige Medizin-Nobelpreisträger Prof. Günter Blobel ist tot. Der 81-Jährige Forscher starb am Sonntag, 18.02.2018, in New York. Er erlag er einem langen Krebsleiden. Professor Blobel, der an der Rockefeller University rund 50 Jahre gewirkt hatte, leistete einen außerordentlichen Beitrag für die Grundlagen der Zellbiologie und Biochemie.

Der 1936 in Schlesien geborene Blobel war Ende des Zweiten Weltkrieges mit seinen Eltern vor der vorrückenden Roten Arme nach Westen geflohen und dabei auch in das noch unzerstörte Dresden gekommen. Die Bombardierungen im Februar 1945, bei denen weite Teile der Stadt zerstört wurden, erlebte er aus der Entfernung. Blobel wuchs in Freiberg/Sachsen auf und setzte sich wegen der begrenzten Studienmöglichkeiten in der DDR in den 1950er Jahren in den Westen ab. Er studierte in Frankfurt am Main, München, Kiel, Freiburg im Breisgau und Tübingen Medizin. Seit 1969 lehrte und lebte er in New York. Den Großteil des Preisgeldes für den Nobelpreis, den er 1999 erhielt, stiftete er für den Wiederaufbau der Frauenkirche in Dresden. Sein Engagement galt neben dem Einsatz für seine Wahlheimat Dresden der Förderung des medizinischen Nachwuchses.

Der Thrombose Initiative war er als Schirmherr seit 2011 verbunden und hat uns dabei unterstützt, unser Anliegen in die Öffentlichkeit zu tragen. Die Thrombose Initiative hat einen wunderbaren Wissenschaftler und Förderer verloren. Wir werden sein Andenken in Ehren halten.

Plakat zum Weltthrombosetag 2015

Zum Weltthrombosetag 2015 hat die Thrombose Initiative ein Plakat in Umlaug gebracht.

Es ist eine Beilage zur Zeitschrift "Der Hausarzt", die Anfang Oktober 2015 an alle Mitglieder des Hausärzteverbands verteilt wurde. Das Plakat wird in den Praxen ausgehängt.



Welche Rolle spielt die Pille?

Krefeld, 31. Mai 2010. Junge Mädchen und jüngere Frauen in Deutschland werden viel häufiger mit der Diagnose Lungenembolie ins Krankenhaus eingeliefert als gleichaltrige Männer. Dies hat die Auswertung von DRG-Daten aus den Jahren 2005 bis 2007 ergeben. Prof. Dr. Knut Kröger, Direktor der Klinik für Angiologie am Interdisziplinären Gefäßzentrum der Helios-Klinik in Krefeld und Initiator dieser Auswertung: „Es liegt nahe, die Frage nach dem Einfluss der Pille zu stellen.“

Download Pressemitteilung

Aktuelle ACCP-Leitlinie zum Bridging

Krefeld, Februar 2010. Das American College of Chest Physicians (ACCP) ist bekannt für seine praxisorientierten Leitlinien rund um die Thrombosebehandlung. Ihre aktuelle Leitlinie aus dem Jahre 2008 liegt jetzt auszugsweise erstmals in deutscher Übersetzung vor. Da eine vergleichbare deutsche Leitlinie bisher fehlt, hat die Thrombose- Initiative das Kapitel zum Bridging mit Genehmigung von CHEST übersetzt und hier für Sie bereit gestellt.

Download der Leitlinie