Thrombose-Initiative

Behandlung

Es gilt die Devise: je früher erkannt, desto besser behandelt! Die Thrombose ist eine Notfalldiagnose und erfordert einen sofortigen Behandlungsbeginn. Die Therapie von Thrombosen ist heutzutage sehr oft schon ambulant möglich.

 

 

Therapieziele

  • das Wachstum der Thrombose verhindern
  • die Loslösung und Verschleppung des Blutgerinnsels (Embolie) vermeiden
  • die Wiederherstellung des ursprünglichen Blutflusses erreichen

Die notwendige Therapieform hängt von der Lokalisation, der Größe und der Dauer des Bestehens der Thrombose ab.

 

 

Klassische Therapien zur Thrombosebehandlung

  • Blutverdünnung durch Heparingabe
  • Kompressionsbehandlung

Nur in Einzelfällen sind weiterreichende Behandlungsmaßnahmen sinnvoll:

  • medikamentöse Auflösung des Gerinnsels (Thrombolyse)
  • chirurgische Entfernung des Gerinnsels (Throbektomie)

Um zu verhindern, dass sich das Blutgerinnsel vergrößert, und um einer Lungenembolie vorzubeugen, wird eine Blutverdünnung angestrebt. Hier kommen Heparinpräparate zum Einsatz, später werden Cumarinderivate für einen angemessenen Zeitraum gegeben (1/4 Jahr bis lebenslang). Beides sind blutverdünnende Wirkstoffe.

 

Die Kompressionsbehandlung ist die älteste Maßnahme bei Venenerkrankungen. Sie lindert die Symptome und reduziert die Schwellung beziehungsweise wirkt einer weiteren Zunahme der Schwellung entgegen. Darüber hinaus beschleunigt sie den Blutfluss und verhindert so zusätzlich zur Blutverdünnung, dass der Thrombus sich vergrößert.

 

Die vor zirka 20 Jahren noch häufig angewendete medikamentöse Auflösung (Thrombolyse) findet bei venösen Thrombosen nur noch selten Anwendung. Thromboseauflösende Medikamente (Fibrinolytika) bergen die Gefahr, dass es unter ihrer Anwendung zu Blutungen kommen kann. Deshalb darf diese Therapie nach Operationen, bei starkem Bluthochdruck, Schwangerschaft oder in höherem Alter nicht angewandt werden.

 

Die chirurgische Entfernung eines Thrombus wird ebenfalls nur in Einzelfällen angewandt. Gefäßersatz für verschlossene oder zerstörte Venen ist aufgrund der Gewebestruktur von Venen sehr schwierig und nur in Ausnahmefällen möglich und nötig.